Foundation® Revision

Foundation® Revisions-System

Das Foundation® Revisions-System wurde als modulares System konzipiert, welches in den Grundzügen auf das Basis-Instrumentarium der Foundation®-/3D-Primärprothese zurückgreift.

Wesentliches Augenmerk wurde dabei auf folgende Faktoren gerichtet:

Reproduzierbare Knie- Kinematik

Femoraler Kastenaufbau und korrespondierender Tibia-Führungszapfen wurden derart konzipiert, dass ein geführter Kontakt bei 60° Flexionsstellung eintritt.

Somit wird eine sanfte Roll-Back eingeleitet, welches eine freie Flexion bis 130° ermöglicht.

Eine tiefe Patellagleitbahn des Femurs unterstützt zudem einen biomechanisch günstigen Gleitverlauf der Patella

Ausgleich von Knochendefekten

Augmentationsblöcke bieten die Möglichkeit, Knochendefekte sowohl femoral als auch tibial zu kompensieren.

Gelenkstabilität

Der Foundation® „Constrained" - PE-Einsatz wurde für speziell geführte Funktion ausgelegt.

Der tibiale Führungszapfen gibt trotz stabiler Führung auch minimale M/L, Varus/Valgus oder Rotationsbewegungen frei.

Modulare Stielverlängerungen, sowohl für Femur- als auch fürTibiakomponete liefern zusätzliche Stabilität.